26°C
15°C

Schufa-freie Darlehen können riskant sein

Geld gegen Informationen - so in etwa läuft das bei einer Kreditaufnahme. Denn ohne Informationen über die Bonität des Kunden, zahlt keine Bank ein Darlehen aus. Ausländische Anbieter verzichten mitunter auf eine Schufa-Prüfung. Doch ist das ein gutes Geschäft?
Wer auf Kreditangebote aus dem Ausland im Internet stößt, sollte sich genau anschauen, wer sich dahinter verbirgt. Ein Blick ins Impressum kann hier Aufschluss geben. Bilder > Foto: Robert Günther Wer auf Kreditangebote aus dem Ausland im Internet stößt, sollte sich genau anschauen, wer sich dahinter verbirgt. Ein Blick ins Impressum kann hier Aufschluss geben.
Düsseldorf. 

Wer einen Kredit haben möchte, muss erst einmal alle Karten auf den Tisch legen. Denn jedes Geldinstitut muss sich vor der Auszahlung ein Bild über die Zahlungsfähigkeit ihrer Kunden machen.

Dazu werden meist die Dienste von Auskunfteien wie etwa der Schufa oder Creditreform in Anspruch genommen. „Ein seriöser Kreditanbieter, egal ob in Deutschland oder im Ausland, prüft immer die Bonität eines potenziellen Kreditnehmers”, sagt Stefanie Laag von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

Höhere Kosten und zusätzliche Entgelte

Manche ausländischen Anbieter nutzen allerdings nicht die Daten der Auskunfteien, sondern verlangen beispielsweise vom potenziellen Darlehensnehmer Verdienstbescheinigungen oder Kontoauszüge, um sich über die wirtschaftliche Lage des Kreditinteressenten zu informieren. Stellt sich dabei heraus, dass die Bonität eher schlecht ist und gewährt die Bank dennoch einem Kunden ein Darlehen, wird es in der Regel teuer für den Kreditnehmer.

Der Grund: „Das Ausfallrisiko ist wegen der schlechten Bonität höher”, erklärt Annabel Oelmann von der Verbraucherzentrale Bremen. Die höheren Kosten spiegeln sich nicht nur in der Höhe der Kreditzinsen wider. Oft werden auch zusätzliche Entgelte fällig, die nicht im Effektivzins enthalten sind.

Mehrere Angebote einholen

Und: „Es kann auch sein, dass mit dem Kreditabschluss teure Zusatzprodukte verkauft werden, die der Kunde eigentlich gar nicht haben will”, erklärt Oelmann. Daher sollten Verbraucher in jedem Fall sehr wachsam sein, sich die Bedingungen des Kreditgebers sehr genau anschauen und mehrere Angebote einholen und miteinander vergleichen.

Eine Anlaufstelle können Vergleichsportale im Internet sein. Allerdings sind die dort angegebenen Konditionen nicht verbindlich. „Erst wenn die entsprechende Kreditwürdigkeitsprüfung gemacht wurde, werden die tatsächlichen Konditionen genannt”, sagt Oelmann.

Woran seriöse Anbieter zu erkennen sind

Wer auf Kreditangebote vor allem aus dem nicht-europäischen Ausland im Internet stößt, sollte sich genau anschauen, wer sich dahinter verbirgt. „Wo eingangs „Bank” draufsteht, ist nicht immer „Bank” drin”, warnt Oliver Wagner, Geschäftsführer des Verbands der Auslandsbanken in Deutschland. Ein Blick ins Impressum etwa kann zeigen, ob es sich tatsächlich um ein Geldinstitut handelt.

Unseriöse Angebote können Verbraucher zum Beispiel daran erkennen, dass der Anbieter mehr oder weniger hohe Vorabgebühren in Rechnung stellen will. Mitunter werden gleichzeitig riskante Beteiligungen oder Versicherungs- und Beraterverträge angeboten. „Findet eine Beratung über teure Hotlines statt, ist dies ebenfalls nicht gerade vertrauenserweckend”, betont Verbraucherschützerin Laag. Gleiches gilt, wenn Hausbesuche eines Beraters in Aussicht gestellt werden.

Hürden bei der Abwicklung

Kreditinteressenten sollten bei einem ausländischen Anbieter auch darauf achten, ob und von wem er beaufsichtigt wird. „Werden dazu keine Angaben gemacht, dann sollte das einen stutzig machen”, betont Wagner. Erweist sich eine ausländische Bank nach ausgiebiger Prüfung als seriös und gewährt sie einem in Deutschland lebenden Kunden einen Kredit, dann ist die Abwicklung oft nicht einfach.

„Mal kurz am Telefon eine Frage klären, kann schwierig werden, wenn der Kreditnehmer die Sprache des Landes nicht beherrscht”, so Wagner. Probleme könnten auftauchen, wenn der Kreditnehmer Bescheinigungen benötigt, die den Anforderungen des deutschen Fiskus genügen.

„Oft handelt es sich bei Schufa-freien Kreditangeboten ausländischer Anbieter um Lockvogelangebote für Menschen, die überschuldet sind”, erklärt Oelmann. Nicht selten wollen Verbraucher den Kredit eines ausländischen Anbieters in Anspruch nehmen, wenn ihnen ein deutsches Geldinstitut ein solches Darlehen wegen negativer Bonität versagt hat. „Kunden sollten dieses Nein einer deutschen Bank ernst nehmen und alles tun, um ihre Kreditwürdigkeit zu verbessern”, betont Laag. Sinnvoll kann gegebenenfalls auch sein, eine Schuldnerberatungsstelle aufzusuchen, um die eigenen Finanzen besser in den Griff zu bekommen.

Tiefer in die Schuldenfalle

Ansonsten geraten Kunden, die verschuldet sind und dann noch einen kostspieligen Kredit aus dem Ausland aufnehmen, immer tiefer in die Schuldenfalle hinein. Wer nicht mehr in der Lage ist, seinen Verpflichtungen nachzukommen, muss mit der Pfändung rechnen.

„Dieses Recht lassen sich ausländische Anbieter Schufa-freier Kredite für gewöhnlich vertraglich sichern”, erklärt Oelmann. Ihr Rat: Verbraucher sollten Schufa-freie Kredite meiden, vor allem dann, wenn sie ohnehin schon mehr oder weniger hoch verschuldet sind.

(Von Sabine Meuter, dpa)
Zur Startseite Mehr aus Geld & Recht