26°C
15°C

Dax schwächelt - Beiersdorf brechen ein

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Frankfurt/Main. 

Am deutschen Aktienmarkt ist nach unten gegangen.

Der Dax fiel gegen Mittag um 0,76 Prozent auf 11.452,70 Zähler. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen sank zur Wochenmitte um 0,72 Prozent auf 24.201,05 Zähler. Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 verlor rund ein halbes Prozent.

An der Wall Street hatte der Dow Jones Industrial als Zugpferd der weltweiten Börsen nach seinem mehrwöchigen Rekordlauf am Vortag wieder etwas nachgegeben.

Hohe Investitionen lasteten schwer auf den Aktien von Beiersdorf. Denn die Ausgaben für das künftige Wachstum dürften erst einmal zu Lasten der Profitabilität gehen und die Margen sinken. Der Kurs sackte um fast zehn Prozent ab und lag weit abgeschlagen am Ende des Dax. Im Sog von Beiersdorf verloren auch Henkel-Aktien 2,4 Prozent.

Starke Ergebnisse von Bayer führten die Aktien an die Dax-Spitze. Sie verteuerten sich um vier Prozent. Nach enttäuschenden Ergebnissen von Covestro zum Wochenstart weitete der Kurs des Chemiekonzerns die Verluste um 2,8 Prozent aus.

Lufthansa verloren knapp zwei Prozent, belastet vom Kursabsturz der Aktien von Air France-KLM. Diese brachen um fast 12 Prozent ein, nachdem der niederländische Staat mit knapp 13 Prozent des Aktienkapitals bei der niederländisch-französischen Airline eingestiegen war.

Eine Abstufung der Aktien von Munich Re durch Goldman Sachs ließ die Anteile des Rückversicherers um 0,7 Prozent nachgeben. Die Papiere der Aareal Bank büßten nach einem vorsichtigen Ausblick auf das laufende Jahr gut drei Prozent ein. Mit ihnen zeigten auch die Aktien der Deutschen Pfandbriefbank Schwäche.

(dpa)
Zur Startseite Mehr aus Wirtschaft